Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Bradley Beal Trade | 2K-Simulation

Bradley Beal Trade | 2K-Simulation

Bradley Beal ist aktuell wahrscheinlich die tragischste Figur der gesamten NBA. Der 27-jährige Shooting Guard spielt die bislang beste Saison seine Karriere, führt die gesamte Liga in Sachen Scoring mit 34.7 Punkten sogar an. Damit legt Beal mehr als 4 Punkte pro Partie mehr auf, als der momentan zweitplatzierte Kevin Durant.

Trotz dieser grandiosen Leistungen ihres Superstars, haben es die Washington Wizards bislang jedoch lediglich auf 3 Siege gebracht und die übrigen 12 Partien allesamt verloren. Noch trauriger wird die Statistik, wenn man auf die Spiele schaut, in denen Beal mindestens 40 Punkte gescored hat. Jedes einzelne der letzten zehn Spiele, in denen ihm das gelungen ist, hat das Team aus Washington verloren.

Wir haben diese wahnsinnigen Stats als Anlass genommen, um uns in der heftig brodelnden Gerüchteküche um den 2-maligen All-Star etwas genauer umzuschauen. Viele Teams spielen zu diesem Zeitpunkt mit dem Gedanken, Beal zu sich zu holen, darunter auch der ein oder andere Mitfavorit auf den Titel. Fünf solcher möglichen Trades haben wir mit Hilfe von NBA 2k21 zumindest virtuell einfach einmal durchgeführt. Im Anschluss daran ließen wir dann die Spielzeit 2020/21 komplett simulieren, um zu sehen, bei welchem der möglichen Teams Beal den größten Impact hätte.

Wichtig ist dabei zu erwähnen, dass uns lediglich die Ergebnisse aus diesem Jahr interessieren. Dies gab uns die Möglichkeit, die jeweiligen Trades nicht bis in das kleinste Detail zu Ende denken zu müssen. Hier ein Beispiel, wie sich das auf die Simulationen ausgewirkt hat: Die Mavs traden Porzingis für Beal. In der realen Welt müssten da sicherlich eine ganze Menge Draftpicks sowie der ein oder andere unbedeutende Rollenspieler mit über den Tisch gehen, um den Wechsel zum Abschluss zu bringen. Nicht so bei uns. Für 2020/21 spielt es keine Rolle, ob die Wizards drei, vier oder fünf First Round Picks der Mavs und ergänzende Pick-Swaps erhalten. Wichtig ist uns nur, dass Porzingis nicht mehr für Dallas aufläuft und sie stattdessen Bradley Beal neben Luka Doncic auf‘s Feld schicken.


Miami Heat

Bradley Beal Trade - Miami Heat

Wizards bekommen: Tyler Herro, Duncan Robinson, Precious Achiuwa, Picks

Den Anfang machen die Heat. Miami ist aufgrund eines Corona-Ausbruchs sehr träge in die aktuelle Spielzeit gestartet. Der letztjährige Finalist kommt nicht so richtig in Gang, muss ständig auf Spieler verzichten. Superstar Jimmy Butler hat gar erst sechs Spiele absolviert. Bei unseren NBA First Quarter Awards haben die Heat deshalb auch die fragwürdige Auszeichnung als größte Enttäuschung der bisherigen Saison bekommen. Daher opfert Boss Pat Riley die Tiefe des Kaders sowie zukünftige Draft-Chancen, um die Firepower seines Teams mit Beal zu verstärken.

Mit Bradley im Kader beenden sie unsere simulierte Saison durchwachsen mit 41-41. Beal selbst legt statistisch deutlich weniger auf als in Washington, kommt auf 25/3/5 neben Butler und Center Bam Adebayo. Auch in den Playoffs ist nicht viel drin für Miami, man scheidet bereits in der ersten Runde mit 2-4 gegen die Celtics aus. Beal schraubt seinen Punkteschnitt zwar auf knapp 30, die fehlende Tiefe im Kader wird in den K.O.-Spielen jedoch zum Problem.

Vielleicht würde es dem gewieften Riley in einem realen Trade ja gelingen zumindest einen von Herro & Robinson in einem Trade für Beal zu behalten, um die Breite der Mannschaft nicht ganz zu verlieren. Mit diesem hier simulierten Ausgang könnte in South Beach ansonsten vermutlich niemand zufrieden sein.

Trade-Wahrscheinlichkeit: 5 / 10


Philadelphia 76ers

Bradley Beal Trade - Philadelphia 76ers

Wizards bekommen: Ben Simmons

Next up, Philadelphia 76ers. Bei der aktuellen Leistungen des Duos Embiid / Simmons erscheint ein Trade von letzterem zum jetzigen Zeitpunkt recht unwahrscheinlich. Trotzdem wollen wir schauen, wie sich eine Embiid / Beal Kombination im Osten schlagen würde.

Statistisch muss der Guard auch in diesem Szenario zurückstecken. 26/4/5 sind ähnliche Zahlen wie in Miami, der Record ist dagegen etwas besser. Die Sixers beenden die Saison als Fünfter im Osten und müssen in der ersten Playoff-Runde gegen Toronto rein. Bekanntes Szenario dann für Philly, man scheidet nach einem knappen Game 7 gegen die Raptors aus.

Wie in der Einleitung gesagt, ist dies kein allzu realistisches Szenario. Philadelphia spielt dafür aktuell zu stark, sind erster ihrer Conference. Noch dazu müsste Beal wohl seine Position auf Point Guard wechseln, da die Aufbauspieler im Kader ansonsten sehr rar sind.

Trade-Wahrscheinlichkeit: 1 / 10


Dallas Mavericks

Bradley Beal Trade - Dallas Mavericks

Wizards bekommen: Kristaps Porzingis, Picks

Kommen wir zu dem in der Einleitung des Artikels beschriebenen Trade. Porzingis weg, Beal her. Dallas würde den Deal wohl gerade dann machen, wenn sie etwas ungeduldig werden. Luka ist noch früh in seiner Karriere, zeigt aber jetzt schon, dass er gut genug ist, um eine Titel-Mannschaft anzuführen. Leider macht ihm sein derzeitiger Co-Star, Kristaps Porzingis, da regelmäßig einen Strich durch die Rechnung, fehlt andauernd verletzt. Beal ist da konstanter und eine valide zweite Option neben All-World-Talent Luka Doncic.

Zumindest in 2k harmonieren die beiden auch nicht nur theoretisch erstklassig. Beal scored 32.5 Punkte, verteilt 6.3 Assists und holt 4.4 Rebounds. Spoiler-Alert: in keinem anderen Szenario legt Bradley derart gute Zahlen auf. Was noch dazu kommt, ist, dass auch Luka scheinbar Bock hat, mit ihm zusammenzuspielen. 33/12/10 liefert dieser Abend für Abend ab und legt damit nicht nur die Zahlen eines MVP auf sondern holt sich auch vollkommen verdient den Award des besten Spielers der Liga. Interessant dabei ist, dass ihm das nur in diesem simulierten Szenario gelingt. In keiner anderen Saison, in denen ihm dann logischerweise wieder Kristaps zur Seite stand, wurde Doncic zum MVP gewählt (meist gelang dies wenig überraschend Giannis). Nach einer so starken regulären Saison, die man dennoch nur auf Platz vier im Westen (47-35) beendet, wäre für die Playoffs eine Menge zu erwarten. Leider bleibt es beim Konjunktiv. Mit 2-4 scheiden Luka, Beal & Co. bereits in der ersten Runde gegen die Utah Jazz aus. Beals Scoring sinkt um mehr als 6 Punkte pro Partie und seine Dreierquote bricht von 42.7% in der regulären Saison auf 36.7% in den Playoffs ein. Wohl doch noch etwas zu früh für Lukas ersten Titel.

Dennoch ist dieses Szenario wohl eines der interessanteren. Ob Dallas allerdings tatsächlich bereit dazu ist, ein Paket ähnlich dem zu schnüren, das die Lakers für AD, die Clippers für Paul George oder zuletzt die Nets für James Harden, bereit waren zu zahlen, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass Inhaber Mark Cuban immer für eine Überraschung gut ist.

Trade-Wahrscheinlichkeit: 7 / 10


Golden State Warriors

Bradley Beal Trade - Golden State Warriors

Wizards bekommen: James Wiseman, Kelly Oubre, Pick via Timberwolves

Die Golden State Warriors .. Gerade erst hat Kevin Durant ihr Superteam verlassen, schon bietet sich ihnen die nächste Möglichkeit, einen Topstar in ihren Reihen begrüßen zu können. Mit dem hochtalentierten Rookie James Wiseman sowie dem wertvollen Pick der Minnessota Timberwolves (zumindest, wenn die so schlecht weiterspielen) müssten die Warriors zusätzlich zu Kelly Oubre wohl eine ganze Menge zukünftiges Potential abgeben. Allerdings könnte sich dieser Gamble durchaus zugunsten von Steph Curry & Co. auszahlen.

In unserer simulierten Saison spielt Bradley Beal zumindest stark auf neben Steph und Draymond Green. Klay Thompson fällt selbstverständlich auch in diesem Szenario die gesamte Saison aus. Aber auch ohne ihn schafft es Golden State dank Beal (27/5/5) auf Platz sechs und damit in die Playoffs. Dort gelingt es ihnen die Denver Nuggets auszuschalten bevor sie sich in Runde zwei verabschieden.

Durchaus interessant, wenn man zu dieser Leistung noch Klay addiert und dann wieder ein Team auf den Court schicken kann, das zumindest in den Grundzügen stark an den Meister aus 2017 & 18 erinnert. Golden State würde mit den Trade wohl gerade dann wie beschrieben durchführen, wenn sie sicherstellen wollen, dass sie die Prime-Jahre von Steph und Klay ideal ausnutzen können. Wiseman bringt zwar sehr, sehr viel Potential und ein Skillset mit, das wunderbar mit den beiden Hall of Famern harmonieren könnte. Allerdings passt seine Timeline einfach nicht zu der der Splash Brothers. Die beiden müssen jetzt contenden, sofort um Titel mitspielen und nicht erst drei, vier Jahre warten bis sich ihr junger Center zu einem All-Star entwickelt hat.

Trade-Wahrscheinlichkeit: 8 / 10


Denver Nuggets

Bradley Beal Trade - Denver Nuggets

Wizards bekommen: Michael Porter Jr., Picks

Zum Abschluss haben wir Beal noch zu einem Team geschickt, mit dem er immer mal wieder in Verbindung gebracht wird. Bei den Nuggets könnte er eine starke Ergänzung des aktuellen One-Two-Punshes aus Jokic & Murray sein, die beiden offensiv und defensiv ideal entlasten.

Statistisch sieht das in der simulierten 2k-Welt dann auch echt gut aus. Denver beendet die Regular Season mit 51-31 auf Platz drei, Jokic und Beal werden ins All-Star-Team gewählt. Berechtigt, bei 28/4/6 für Beal. Auch in den Playoffs läuft es zunächst sehr gut, die Timberwolves stellen in der ersten Runde keine Gefahr dar, werden mit 4-1 beiseite geschoben. Allerdings ist dann in Runde zwei gegen den bekannten Gegner aus L.A., die Clippers, vorzeitig Schluss. Mit 4-2 gewinnen Kawhi Leonard und Paul George das Rematch der vergangenen Saison.

Insgesamt ein möglicher Trade, der basketballerisch durchaus Sinn machen kann. Allerdings muss Denver sich die Frage stellen, ob sie mit Michael Porter Jr. nicht einen Bradley Beal haben, der noch dazu ein paar Jahre jünger und dank seines Rookie-Vertrages auch deutlich billiger ist. Ob die Nuggets da bereit sind zusätzlich zu MPJ noch eine Reihe Draft-Picks draufzulegen, sollte man zumindest in Frage stellen.

Trade-Wahrscheinlichkeit: 3 / 10


Wohin mit Bradley Beal?

Wo auch immer Beal am Ende landen wird, es bleibt einfach zu hoffen, dass er dort eine bessere Situation vorfindet, als das in Washington der Fall ist. Er spielt einfach zu gut, punktet zu begnadet, als dass er in der Bedeutungslosigkeit der NBA versinken sollte. Zu einer Prognose gezwungen, würde ich vermutlich dazu tendieren, dass wir ihn schon bald in San Francisco hoopen sehen werden. Die Warriors sind aktuell sogar ohne ihn schon auf Platz acht im Westen, Beal würde ihnen helfen, diesen Platz zu zementieren. Vielleicht könnten sie gemeinsam sogar schon dieses Jahr den ein oder anderen Favoriten in den Playoffs ärgern, bevor sie dann in der kommenden Saison wieder voll angreifen.

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel

The Vibes Magazine NBA Podcast

neue Folge jeden Freitag