Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Die neuen Los Angeles Clippers

Die neuen Los Angeles Clippers

Die neuen Los Angeles Clippers

Die Los Angeles Clippers stehen vor einer großen Offseason. Nachdem sie schon vor der Free Agency einige Moves gemacht haben, gehen die Clips mit natürlichem großen Selbstbewusstsein in die kommende Saison. Kawhi Leonard, Paul George und John Wall, das neue Star Trio der Clippers. Nachdem sie schon in der vergangenen Saison ohne ihre Stars überzeugen konnten, blicken sie in diesem Jahr mit noch mehr Zuversicht in die unmittelbare Zukunft. Was können sie erreichen? Wozu ist ein John Wall in der Lage? Das werden wir euch mit unserem heutigen Beitrag erläutern. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen:)

Hier geht es zu unserem letzten Artikel

Clippers auch ohne Stars stark

Die Los Angeles Clippers waren in der vergangenen Saison schon überragend stark. Und das lag vor allem an der Teamstärke. 7 Spieler verzeichneten in der vergangenen Spielzeit zweistellige Punktwerte. Da Paul George nur 31 Spiele absolviert hat, konnte er leider keinen großen Anteil zum Clippers Erfolg leisten. Und Kawhi Leonard war die gesamte Saison aufgrund einer schweren Verletzung im linken Knie raus. Doch wie äußerte sich der Erfolg der Clippers? Zwar nicht in einem tiefen Playoff Run, doch mit Platz 8 in der Western Conference wären sie fast in die Playoffs gekommen. Zwar scheiterten die Clippers im Play-in Tournament an den Minnesota Timberwolves, doch ohne ihre beiden Stars an den 8th seed zu gehen, geht aus einer hervorragenden Tiefe des Clippers Rosters hervor. Zur Trading Deadline wurde das Team dann noch tiefer. Zur Deadline sicherten sich die Kalifornier die Rechte von Norman Powell und Robert Covington.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit ihren Neuzugängen verstärken sich die Clips vor allem in Sachen 3&D. Powell ist ein 20+ Punkte Scorer, der sich als dritte Scoring Option etablieren kann. Robert Covington ist der Prototyp eines 3&D Guys. Ein starker Defender, sowie ein exzellenter Dreierschütze (45% in letzter Saison). Die Clippers waren schon ihre beiden Teams durchaus konkurrenzfähig, doch mit diesen Verpflichtungen mausern sich die Clips zum Championship Contender! Oder?

JA und zwar mit John Wall

Vor wenigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass John Wall mit großer Wahrscheinlichkeit zu den Los Angeles Clippers wechseln wird. Da er bei den Rockets einen Mega Vertrag, mit einem Gehalt von $47,366,760, am Laufen hatte, entschieden sich die Rockets für einen Buyout. Nun bekommt er von den Rockets nur noch $40,866,760 zugesichert. Einem Wechsel zu den Clippers steht also nichts im Weg.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Zwar spielte der ehemalige All-Star in der vergangenen Saison kein einziges Spiel, doch das lag nicht an ihm. Die Rockets wollten ihn schlichtuntergreifend nicht einsetzen, weil er nicht mehr ins Team passte. Bei den Clips würde er an der Seite von Kawhi Leonard und Paul George um die Larry O’Brien Trophy mitspielen. Als Wall das letzte mal für die Rockets spielte, legte er starke 20,6 Punkte und 6,9 Assists, bei 40,4% aus dem Feld und 31,7% von der Dreierlinie auf. Klar ist natürlich, dass Wall wahrscheinlich nie wieder die Rolle von Wizards Zeiten einnehmen wird. Doch als dritte oder vierte Scoring Option könnte er den Clippers durchaus weiter helfen. Vor allem würde das Zusammenspiel mit Leonard und George wahrscheinlich gut funktionieren. Die Frage wäre nur, ob ein Wall verletzungsfrei durch die Saison gehen würde. Doch das fragt man sich auch bei den Clippers Superstars. Man kann letztendlich sagen, dass der Fit von Wall bei den Clippers sehr gut passen würde.

Die neuen Clippers

Die neuen Los Angeles Clippers. Eigentlich gar nicht so neu, wenn man einmal genauer darüber nachdenkt. Mit Kawhi Leonard und Paul George verfügen die Clips über das selbe Star Duo, welche sie schon seit 3 Jahren am Start haben. Doch aufgrund einer Menge Verletzungsprobleme kamen sowohl Kawhi, als auch PG13 kaum zum Zug. Hoffen wir sehr das wir die beiden Stars in der kommenden Saison verletzungsfrei sehen werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Verpflichtungen, die aus der letzten Free Agents bzw. aus dieser Offseason hinzugezogen worden, verstärken die Clippers signifikant. Mit Norman Powell und Robert Covington verstärkten sich die Clippers vor allem in Sachen Breite. Nachdem die Rosters in der vergangenen Saison ebenfalls nicht schlecht aufgestellt waren, muss man sagen, dass die Clippers zurzeit über das mit Abstand das breiteste Roster dieser Liga verfügen. Der Wechsel von John Wall soll für eine neue Big 3 in Los Angeles sorgen. Zwar wird Wall wohl nicht mehr an seine Glanzzeiten aus Washington Zeiten anknüpfen können, doch er gehört immer noch zu den aufregendsten Spielern der Liga. Steve Ballmer hat eine Menge Geld in dieses Clippers Team investiert. Schauen wir mal ob sich das auszahlen wird.

Wie weit können es die Clippers schaffen?

Die große Frage bei den Clippers wird lauten, inwiefern sie gesund bleiben. Denn vor allem die Starspieler bewiesen in den letzten Jahren immer wieder, dass sie äußerst anfällig für Verletzungen sind. Von daher ist zu bezweifeln, dass sie ausgerechnet in diesem Jahr fit bleiben. Wenn ihnen das aber gelingen sollte, dann ist dieses Team durchaus eine Menge zuzutrauen. Möglicherweise der NBA Championship? Das müssen wir natürlich abwarten, wenn wir allerdings auf die Topfavoriten im Westen schauen, dann stellt man fest, dass es im kommenden Jahr nicht viele Teams gibt, die den Clippers Paroli bieten können. Die Warriors, die Nuggets, die Mavericks und vielleicht die Lakers, den Rest können wir aber als maximal mittelmäßige Teams abstempeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo sehen wir die Clippers? Die Clips sind ein Team, welches durchaus um die Krone in der Western Conference mitspielen kann. Das Team ist in der Spitze gut besetzt, das Roster ist tief und vor allem durch Tyronn Lue gut gecoacht. Wir müssen ihnen einen tiefen Playoff Run durchaus zutrauen.

NBA Free Agency Preview 2022

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel