Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

LeBron > Giannis ?!

LeBron > Giannis

LeBron > Giannis ?!

Showdown in der NBA! Der amtierende Meister, die Los Angeles Lakers, waren in der vergangenen Nacht beim amtierenden MVP, Giannis Antetokounmpo, und dessen Milwaukee Bucks zu Gast. Viele hatten dieses Duell in der vergangenen Saison ja als klare Prediction für die Finals gehabt, die Bucks konnten damals ihren Teil allerdings nicht einhalten. Dieses Jahr wollen sie das besser machen und da kommt doch dann eigentlich so ein Topspiel gerade recht, um den übrigen Teams zu zeigen, dass sie erneut zur Elite der Liga gehören.

Diese Feststellung kann man nach der Partie auch definitiv machen. Es war ein Spiel auf gutem Niveau, zwei Topteams im Schlagabtausch. Was allerdings auch auffallend war und alle Anhänger der Bucks etwas unruhig machen sollte, ist die Tatsache, dass der Kader der Lakers einfach un-fucking-fassbar tief mit überdurchschnittlich guten Basketballspielern besetzt ist. In diesem Spiel war es insbesondere Kentavious Caldwell-Pope, der den Lakers-Fans immer wieder ein Lächeln auf’s Gesicht zauberte. 23 Punkte bei 7 von 10 Dreiern, starke Leistung von KCP. Solche Leistungen der Spieler in der vermeintlichen zweiten Reihe hinter LeBron und AD sind es, die es den beiden Superstars wiederum erlauben, es auch mal ’ne Nacht lang etwas ruhiger angehen zu lassen. In diesem Fall sprechen wir dabei von Anthony Davis. 18 Punkte, 9 Rebounds und 6 Assists sind sicher keine schlechte Statline. Für AD-Verhältnisse aber doch eher ein ruhiger Auftritt, war das Spiel über nicht besonders auffällig und kam am Ende bei einem +/- von 0 raus.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

 

Der andere der beiden ALL-NBA-Guys bei den Lakers hatte dagegen richtig Bock. LeBron James himself gab sich die Ehre und spielte als würde das eine Game alleine entscheiden, ob er oder Giannis denn jetzt der beste Spieler der Liga ist. 34 Punkte, 6 Rebounds, 8 Assists, ein +/- von 15, wenn der King auf dem Feld stand. Es wurde dabei erneut deutlich, wie wenig Teams gegen einen LeBron ausrichten können, der konstant seinen Dreier trifft. 6 von 10 knallte er Giannis & Co. um die Ohren, zwang seine Gegenspieler damit ihn draußen eng zu verteidigen und schaffte sich so selbst driving lanes zum Korb. LeBron lies es sich auch nicht nehmen, das Spiel höchstpersönlich zu beenden. Mit seinem Dagger-3 beim Stand von 108 -103 mit 1:30 zu spielen, machte er das Ding zu. Ganz starkes Spiel des Chosen One, spielt er die restliche Saison so weiter, ist der 5. MVP-Titel tatsächlich auch mit 36 Jahren noch drin.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

KobeBjoerns Einschätzung zum Sieg der Lakers findet ihr im folgenden Video. Viel Spaß beim Schauen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel

The Vibes Magazine NBA Podcast

neue Folge jeden Freitag