Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Mailand behauptet Tabellenspitze, ALBA gewinnt gegen Giffey – EuroLeague Spieltag #8

Mailand behauptet Tabellenspitze, ALBA gewinnt gegen Giffey – EuroLeague Spieltag #8

Armani Mailand bestätigt im Spitzenspiel seinen Herrschaftsanspruch und erobert gegen den FC Barcelona die alleinige Tabellenführung. Dahinter taumeln sich fünf Mannschaften mit einer Bilanz von 6-2. Alba setzt sich auswärts bei Zalgiris durch während die Bayern zu Hause gegen Real Madrid kurz vor Schluss führen, sich dann aber geschlagen geben müssen.

Die Ergebnisse des 8. Spieltag

ZSKA Moskau – Fenerbahce Beko Istanbul 82:91

Roter Stern Belgrad – Panathinaikos Opap Athen 81:48

AX Armani Exchange Mailand – FC Barcelona 75:70

LDLC Asvel Villeurbanne – Unics Kasan 85:82

 

Anadolu Efes Istanbul – Zenit St. Petersburg 79:90

Zalgiris Kaunas – Alba Berlin 71:79

Olympiakos Piräus – AS Monaco 86:65

BITCI Baskonia Vitoria-Gasteiz 69:87

FC Bayern München – Real Madrid 76:80

Spiel der Woche

Nicolo Melli, Kyle Hines, Luigi Datome, Konstantinos Mitoglu, Sergio Rodriguez auf der einen, Brandon Davies, Nigel Hayes, Cory Higgins, Nick Calathes und Nikola Mirotic auf der anderen Seite. Wer einen Blick auf die Leistungsträger der beiden Teams wirft, merkt schnell, dass sich hier die Creme de la Creme des europäischen Basketballs misst. Beide Teams reisten mit einer Bilanz von 6-1 an, sodass es auch um die Tabellenführung ging.

Mailand erwischte in einem ersten Viertel, in dem nicht viel verteidigt wurde, den besseren Start und führte nach zehn Minuten mit 28:21, angeführt von 8 Punkten von Devon Hall. Barcelona blieb zwar in Schlagdistanz, konnte sich aber bis zur Halbzeit nicht näher an die Norditaliener herankämpfen und lag zur Halbzeit mit 34:42 im Hintertreffen. Ein ähnliches Bild zeigte sich im dritten Viertel, wo Mailand den Vorsprung bis auf 13 Punkte ausbaute und wenig auf eine spannende Schlussphase hindeutete (61:49). Nun brach Mailands Offense jedoch komplett in sich zusammen. Zwei Turnover, drei verfehlte Würfe, zwei Turnover, drei verfehlte Würfe. So liest sich das Play-by-Play der Modestädter in den ersten sechs Minuten des vierten Viertels. Das führte zu einem 14:0 Runs der Katalanen, die sich somit die Führung schnappten (61:63). Ein Dreier von Shavon Shields und Vierpunktspiel von Luigi Datome brachten Armani dann jedoch wieder auf die Siegerstraße (71:65). Barcelona kam durch Clutch Buckets von Brandon Davies und Nick Calathes zwar 18 Sekunden vor Schluss nochmal auf drei heran, Shields behielt an der Linie aber die Nerven und stellte den Endstand her.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spieler der Woche

Will Clyburn (ZSKA Moskau)

26 Punkte – 7/9 2PT – 3/5 3PT – 3/3 FT

9 Rebounds -3 off. – 6 def.

2 Assists

34 PIR

Fenerbahce scheint Will Clyburn zu liegen. Erst letztes Jahr legte der 2,01m-Forward hier sein Career High von 34 Punkten auf und auch in diesem Jahr machte Clyburn mit den Türken was er wollte. 26 Punkte in 14 Würfen von der Bank sprechen eine deutliche Sprache. Für den Sieg reichte es jedoch nicht, generell bleibt Moskau mit einer Bilanz von 4-4 noch deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück. Das liegt nicht an Will Clyburn, der mit Quoten von 49/39/82 den Ball wahrscheinlich sogar noch öfter in der Hand haben sollte…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Überraschung der Woche

Belgrads 33-Punkte Klatsche für Panathinaikos! Nach vier Niederlagen in Folge konnte man nicht unbedingt damit rechnen, dass die Serben Panathinaikos die höchste Niederlage dieses Jahrhunderts zufügen würden. War das Spiel im dritten Viertel sogar noch in Reichweite der Athener (39:28 in der 22. Minute), zerfiel die Mannschaft von Dimitris Priftis danach in ihre Einzelteile. Quoten von 3/22 aus dem Dreierbereich sowie 20 Turnover und 23:39 Rebounds sprechen eine deutliche Sprache.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bester deutscher Performer

Tibor Pleiss (Anadolu Efes Istanbul)

13 Punkte – 4/6 2PT – 1/2 3PT – 2/2 FT

5 Rebounds – 2 off. – 3 def.

2 Assists

1 Block

19 PIR

Nach einem verhaltenen Start in die Saison mit wenig Einsatzzeit kommt der Kölner immer besser in Fahrt und sahnt zum zweiten Mal in Folge den Titel des besten Deutschen der Woche ab. Bei der Niederlage von Anadolu gegen St. Petersburg überzeugte Pleiss auf beiden Seiten des Feldes – auch wenn er von Jordan Mickey einmal böse aufs Poster genommen wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lineup der Woche

Will Clyburn (ZSKA Moskau)

Chris Jones (LDLC ASVEL Villeurbanne)

 

Mario Hezonja (Rubics Kasan)

Tyler Dorsey (Olympiakos Piräus)

Jan Vesely (Fenerbahce Efes Istanbul)

 

Ausblick auf Spieltag #9

Dass das Spitzenspiel am neunten Spieltag der EuroLeague Saison 2021/22 auf die Begegnung Olympiakos gegen Zenit hört, hätte vor der Saison auch keiner geglaubt. Beide Teams haben die Möglichkeit sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe festzusetzen. Alba empfängt das dieses Jahr schlagbare Team von Anadolu Efes Istanbul, die Bayern reisen ins Fürstenrum zum AS Monaco – einem direkten Konkurrenten um die letzten Playoffplätze.

EuroLeague Vibes! Europa auf Tuchfühlung

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel

The Vibes Magazine NBA Podcast

neue Folge jeden Freitag