Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

NBA East All-Star Starter 2021/22

NBA East All-Star Starter 2021/22

NBA East All-Star Starter 2021/22

Vor ein paar Tagen wurden die NBA All-Star Starter, aus beiden Conferences, ernannt. Sowohl im Osten, als auch im Westen stehen die zehn besten Spieler aus dieser Saison fest. Es gab einige Picks, die unbestreitbar waren, aber auch welche, die in den sozialen Medien für viel Diskussionsstoff sorgten. Von daher möchten wir uns heute diese beiden Teams genauer anschauen. Ebenfalls wollen wir auch noch unsere Einschätzung abgeben, ob die Picks ein sicherer Lock waren oder es andere Spieler mehr verdient hätten. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen:)

Uns würde es freuen, wenn ihr euch den Artikel zu unseren West Startern zu Gemüte führen würdet:)

Auch heute fangen wir wieder mit den Guards an!

Trae Young

Ice Trae gelingt in diesem Jahr der Sprung zum All-Star Starter. Nachdem er im Jahr 2020 zum ersten mal am All-Star Game teilgenommen hatte, gelingt ihm dieses Kunststück auch in diesem Jahr. Trae gehört zu den beliebtesten Spielern der NBA. Aber auch die sportlichen Leistungen zeigen, dass es sich Trae in dieser Saison mehr als verdient hat. Als Franchise Player der Atlanta Hawks ist er der Grund, weshalb das Team aus Georgia überhaupt noch im Playoff Rennen vertreten ist. Ohne ihn würde nur wenig zusammenlaufen. Young legt in dieser Spielzeit überragende 27,7 Punkte, 4,1 Rebounds und 9,3 Assists, bei 45,2% aus dem Feld und 37,6% von der Dreierlinie, auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In seinen Wurfquoten verzeichnet Trae jeweils Karrierebestwerte, was bedeutet, dass sein Spiel noch effizienter geworden ist. Obwohl die Hawks, mit einem Record von 25-27, gerade einmal auf dem 10th der Eastern Conference wiederzufinden sind, geben sich Young und seine Teammates keinesfalls auf. Die Hawks gewannen 8 ihrer letzten 9 Spiele, womit sie sich wieder auf einen Play-in Platz gebracht haben. Einige sehen die Nominierung Young’s als Starter etwas kritisch, da man ihn genauso gut mit einem Zach LaVine oder James Harden hätte ersetzen können. Doch wer solche Statistiken auflegt, der hat sich diesen Starter Platz auch verdient. Young ist gerade dabei sich als einer der Gesichter der Liga zu etablieren. Es gibt nur wenige Spieler, die offensiv so talentiert sind, wie der 23 jährige Point Guard.

DeMar DeRozan

Als DeMar DeRozan in diesem Sommer zu den Chicago Bulls gekommen ist, waren nur die wenigsten Bulls Fans erfreut. Klar, DeRozan gehörte immer noch zur NBA Elite, doch der Vertrag des 32 jährigen schien für die meisten viel zu hoch zu sein. DeMar verdient in den nächsten 3 Jahren insgesamt 81,9 Millionen US Dollar. Eine Menge Geld für einen Spieler, der in San Antonio nicht mehr an seine Leistungen aus den Raptors Zeiten anknüpfen konnte. Doch DeRozan straft bisher alle Kritikern lügen, denn was der All-Star in dieser Saison für einen unfassbar dominanten Basketball spielt, ist äußerst bemerkenswert. Der Bulls Star averaget in dieser Saison starke 26,5 Punkte, 5,1 Rebounds und 5,0 Assists, bei effizienten 50,7% aus dem Feld. Auch in seinem Dreiershooting (35,7%) zeigt sich DeRozan stark verbessert. Bei vielen NBA Fans gilt DeMar sogar als Sleeper Kandidat auf den MVP Award. Damit hätten wohl nur die wenigsten gerechnet. DeRozan führt die Bulls, als bester Spieler, auf den 1st seed der Eastern Conference. Auch sorgte er mit gleich zwei Buzzerbeatern dafür, dass ihn die Bulls Fans als Nationalheld verehren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Bulls Fans können sich in dieser Saison über vieles freuen. Das Team spielt super, der 1st seed ist zum Greifen nah und DeRozan ist eingeschlagen wie eine Bombe. Die Story von DeMar in dieser Saison ist wirklich toll. Aus einem vergessenen Star in San Antonio, ist er zu einem absoluten Leistungsträger eines Championship Anwärters geworden. DeRozan’s Nominierung als All-Star Starter ist mehr als nur verdient.

Machen wir nun mit den Frontcourt Positionen weiter!

Kevin Durant

Das KD in diesem Jahr ein sicherer Lock als All-Star ist, müssen wir wohl keinem erzählen. Der Forward der Brooklyn Nets spielt einer seiner besten individuellen Spielzeiten aller Zeiten. Aufgrund eines nur Teilzeit spielenden Kyrie Irving’s und einem sich nicht in Topform befindenden James Harden, ist Durant gezwungen, die Nets im Alleingang auf einen Top seed im Osten zu führen. Das macht er mit Bravour, denn nicht umsonst wurde KD zum Kapitän in der Eastern Conference gewählt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seine Statistiken sind dabei mehr als beeindruckend. Der Slim Reaper verzeichnet in dieser Saison wahnsinnige 29,3 Punkte, 7,4 Rebounds und 5,8 Assists, bei sensationellen 52% aus dem Feld und 37,2% von der Dreierlinie. Lange Zeit galt Durant als absoluter Topfavorit auf den MVP Award. Nachdem Stephen Curry in seinen Shooting Slump geraten ist, stand der Superstars fast schon als sicherer Sieger dieses Awards fest. Eine Verletzung am Knie, die sich KD im Spiel gegen die New Orleans Pelicans zugezogen hatte, bremste ihn allerdings auf. Durant wird aufgrund dessen nicht am All-Star Weekend teilnehmen können. Als Kapitän wird er sich, trotz seiner Verletzung, sein Team zusammenstellen dürfen. Durant legte bis zu seiner Verletzung eine fabelhafte Saison hin. Natürlich ist sein Platz als Starter vollkommen verdient. Hoffen wir alle, dass wir Kevin Durant schon bald wieder auf dem Basketball Platz sehen werden.

Giannis Antetokounmpo

Als All-Star wird man auch in diesem Jahr nicht an Giannis Antetokounmpo vorbeikommen. Nachdem der Greek Freak in der vergangenen Saison die Championship Trophy, mit seinen Milwaukee Bucks, gewann, hätte man erwarten können, dass der 27 jährige Superstar einen Gang herunterfährt. Damit lagen offenbar viele falsch, denn Giannis ist in dieser Saison noch einmal zu einem besseren Basketball Spieler herangewachsen. Sowohl in seinem Shooting, als auch in seinem Playmaking zeigt sich Antetokounmpo deutlich verbessert. Wenn wir von seinem verbesserten Shooting sprechen, dann meinen wir nicht zwangsläufig seine Dreierquote, denn diese hat sich im Vergleich zur letzten Saison (von 30,3% auf 27,7%) sogar verschlechtert. Nein, wir wollen vor allem auf sein Midrange Game aufmerksam machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doch das größte Improvement in seinem Game liegt ohne Zweifel in seinem Passing und Playmaking. Giannis hat gelernt, dass er nicht immer mit dem Kopf durch die Wand rennen muss, um erfolgreichen Basketball zu spielen. Viel mehr sucht er mittlerweile den Kickout Pass für den offenen Dreierschützen. Sich als zweifacher MVP, Champion und Finals MVP noch einmal so weiterzuentwickeln, zeugt von Größe und den Willen, sich mit nichts zufrieden zugeben. Die Statistiken des 27 jährigen Forwards sprechen natürlich auch für sich. Der Grieche verzeichnet starke 28,9 Punkte, 11,3 Rebounds und 6,0 Assists, bei 53,6% aus dem Feld. Auch Giannis gilt als sicheres Starter Lock im Osten.

Joel Embiid

Nachdem das Drama rund um Ben Simmons im Sommer die gesamte Basketballwelt in Atem gehalten hatte, war keinesfalls klar, wie die Philadelphia 76ers in dieser Saison performen würden. Zu Beginn der Saison sah es nicht danach aus, als würde ein dominanter Embiid die Sixers ins gelobte Land führen. Das änderte sich aber im Dezember, als Embiid vollkommen aufdrehte und zwischenzeitlich in acht aufeinanderfolgenden Spielen 30+ Punkte auflegte. Mit diesem Meilenstein lies Embiid, Sixers Legende Allen Iverson hinter sich. Aufgrund dieser mittlerweile unfassbaren 2 Monate averaget der Kameruner in dieser Saison dominante 29,1 Punkte, 10,8 Rebounds und 4,4 Assists, bei 49,9% aus dem Feld und 36,6% von der Dreierlinie. In dieser Saison legte Embiid sogar schon eine 50 Punkte Performance gegen die Orlando Magic aufs Parkett.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit seinen Leistungen führt Jojo seine Sixers, mit einem Record von 31-21, auf den 5th seed der Eastern Conference. Wer hätte vor dem Beginn der Saison gedacht, dass Philly, angeführt von einem überragend aufspielenden Embiid, mittlerweile als Contender in einem starken Osten gilt. Aufgrund dieser unfassbar starken Leistungen des Sixers Star, wird er als Mitfavorit auf den MVP gehandelt. Das hat er sich definitiv verdient, denn der Center dominiert auf beiden Seiten des Parketts. Vor allem aber macht Embiid seine Teammates besser, in dem er sich mittlerweile ein besseres Passing angeeignet hat und die Schützen immer wieder gut in Szene setzt. Wenn Joel weiter so spielt, dann wird nur wenig an ihm als MVP vorbeiführen, auch wenn die Konkurrenz (Jokic, Giannis) auch in diesem Jahr wieder sehr stark aufspielt. Als Lock zum All-Star Starter sollte Joel Embiid wohl nicht zur Diskussion stehen.

NBA West All-Star Starter 2021/22

 

 

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel