Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

NBA Opening Night 2021/22

NBA Opening Night

NBA Opening Night 2021/22

Endlich geht es wieder los. Die 75. NBA Saison begann in der heutigen Nacht, was heißt, dass das Warten endlich ein Ende hat. Um 01:30 Uhr hieß es im Fiserv Forum Brooklyn Nets vs Milwaukee Bucks. Zuvor aber erhielten die Bucks, unter anderem Superstar Giannis Antetokounmpo, ihre Championship Ringe. Im Anschluss ging es auch im Staples Center heiß her. Der Showdown zwischen den Golden State Warriors und den Los Angeles Lakers stand auf der Tagesordnung. Das bedeutete auch das Superstar Duell zwischen Stephen Curry und LeBron James. Die Opening Night war angerichtet. Lasset die Spiele beginnen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Keine Überraschungen

Beide Teams gingen mit den erwartenden Starting Lineups in dieses Top Duell. Auf Seiten der Nets fehlte Superstar Kyrie Irving, aufgrund dessen, dass der Point Guard sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen möchte. So gingen die leicht favorisierten Brooklyn Nets mit James Harden, Joe Harris, Kevin Durant, Blake Griffin und Nicolas Claxton ins Rennen. Auf der anderen Seite ging auch der amtierende Champion aus Milwaukee mit voller Kapelle in das Spiel. Jrue Holiday, Grayson Allen, Khris Middleton, Giannis Antetokounmpo und Brook Lopez, so las sich die Starting Lineup Milwaukees. Doch obwohl beide Teams auf ihre besten Spieler zurückgreifen konnten, waren die Bucks hinten heraus etwas dünn besetzt. Mit DiVincenzo, Hood, Ojeleye und Fan Liebling Bobby Portis fehlten den Bucks gleich 4 wichtige Akteure.

Der Champion überzeugt

Direkt von Beginn erwischten die Milwaukee Bucks einen exzellenten Start ins Match. Vor allem an den offensiven Brettern wussten sich die Nets, aufgrund der reboundstarken Bucks, nicht zu helfen. Gleich zu Beginn des Spiels wusste der Finals MVP von 2021 mit einigen Highlight Plays auf sich aufmerksam zu machen. Beispielsweise schickte er Nets Center Nicolas Claxton auf den Boden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Bucks zogen von Beginn an ihr typisches Spiel durch. Giannis legte eine äußerst aggressive Spielweise an den Tag. Und zwar penetrierte er oftmals in die Zone und schloss entweder selber ab oder passte den Ball an die Dreierlinie zu den Shootern. Alleine der Grieche nahm im 1.Viertel 11 Field Goal Attempts. Diese aggressive und vor allem überzeugende Vorstellung der Bucks zahlte sich aus, denn nach der ersten Halbzeit führte der amtierende Champion mit 7 Punkten (66:59). Auch im 2.Spielabschnitt änderte sich daran nichts. Die beiden Stars Antetokounmpo und Middleton nahmen im 3.Viertel das Heft in die Hand. Die Nets schafften es nicht sonderlich nahe heranzukommen, der Rückstand belief sich zwischen 10 und 15 Punkten. Zwar scorten die Nets nicht sonderlich schlecht, doch auch die Bucks waren während des gesamten Spiels locked in. Man sah ihnen, dass die Chemie und der Zusammenhalt im Team stimmig sind. Und wenn dann noch die Würfe fallen, dann ist es äußerst schwer die Bucks in Schach zu halten. Das Team aus Wisconsin traf insgesamt 17-45 (37,8%) von Downtown. Dazu legten sie eine starke Defense an den Tag, wodurch sie immer wieder die Gelegenheit erhielten in Fastbreak Situationen zu kommen. Die Bucks gewannen letztendlich ein, hinten heraus, nicht unbedingt spannendes Spiel. Die Milwaukee Bucks überzeugten auf ganzer Linie und gewannen mit 127:103.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nets haben viel Arbeit vor sich

Alles was den Bucks auf der einen Seite gut gelungen ist, missglückte den Nets. Die größte Schwäche der Brooklyn Nets wurde zum Opener mal wieder besonders deutlich herausgestellt. Und zwar die Defense. Die schon in der vergangenen Saison kritisierte Verteidigung der New Yorker war auch heute wieder ziemlich anfällig. Von daher wäre es heute besonders wichtig gewesen, dass die Offense ihren Rhythmus findet, doch auch das war in diesem Match nicht gegeben. Die Nets wirkten nervös und in vielen Spielabschnitten sogar ziemlich ideenlos. Klar, die Abstinenz von Kyrie Irving ist natürlich auch ein Faktor, doch mit Kevin Durant und James Harden besitzen die Nets 2 der wohl besten Scorer aller Zeiten. Doch auch die beiden Superstars schafften es nicht das Spiel spannender zu gestalten. Der einzige Nets Spieler, der neben Durant und Harden in Normalform war, hieß Patty Mills. Der Australier verwandelte im gesamten Spiel 7 Dreier und das bei 7 Versuchen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Doch das war es auch schon. Den anderen Nets Akteuren fehlte es an Energie und Überzeugung, das Spiel doch noch an sich zu reißen. Stattdessen mussten die New Yorker mit zusehen, wie die Bucks einen Dreier nach den anderen splashten. Was bei den Nets besonders ins Auge stach, waren die vielen vergebenden Freiwürfe. Denn die restlichen Wurfquoten (Feldwurfquote 44,1%, Dreierquote 53,2%) schienen soweit in Ordnung zu sein. Was kann man zum ersten Auftritt der Nets sagen? Auf beiden Seiten des Parkett schienen die Nets noch richtig angekommen zu sein. Doch Sorgen sollte man sich bei den Nets nicht machen, denn sie sind schließlich weiterhin der Topfavorit auf die NBA Championship.

Showdown in Los Angeles

Um 4 Uhr deutscher Zeit kam es, im Staples Center, zum großen Showdown. Die Golden State Warriors trafen auf die Los Angeles Lakers. Eine neue Runde des Kalifornien Duells war eingeläutet, sowie eine neue Runde des Superstar Duells Stephen Curry vs LeBron James. Die Lakers gingen leicht favorisiert in das Match. Die Warriors mussten sich aber keinesfalls verstecken, denn sie konnten in der Preseason all ihre 5 Spiele zu gewinnen. Auf der anderen Seite verloren die Lakers all ihre 6 Preseason Games. Doch das sollte gar nichts bedeuten, denn wichtig wäre, was heute auf dem Parkett passiert. Beide Teams gingen mit vollbesetzten Starting Lineups in die Partie. Auf Seiten der Warriors hieß es von daher: Stephen Curry, Jordan Poole, Andrew Wiggins, Draymond Green und Kevon Looney. Klay Thompson würde erst wieder an Weihnachten zum Einsatz kommen. Die Lakers gingen mit Russell Westbrook, Kent Bazemore, LeBron James, Anthony Davis und DeAndre Jordan in ihre erste Partie der 75. NBA Saison.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

LeBron und AD führen Lakers an

Zu Beginn des Matches wirkten die Warriors äußerst unkonzentriert. Doch das lag unter anderem an dem extremen Druck, welcher von den Lakers hervorging. Vor allem LeBron und AD waren im 1.Viertel on fire. Doch trotzdem gelang es den Lakers nicht, sich abzusetzen. Denn auch sie waren nicht von Turnovern und Fehlern befreit. Ist ja auch klar, es war das erste Spiel und auch die Lakers waren nervös. Was ihnen aber besonders gut gelang, war es an den Brettern aktiv zu sein. Mit dominanten Big Men wie Anthony Davis, DeAndre Jordan oder Dwight Howard waren die Lakers das bestimmende Team in der ersten Hälfte, da sie sich schlichtuntergreifend mehr Posessions sicherten. Die Lakers führten zur Halbzeit mit 59:53 gegen Golden State. Das Spiel blieb weitestgehend ausgeglichen, auch wenn die Lakers Stars an diesem Abend nicht aufzuhalten war. Außer ein Star und zwar Russell Westbrook. Der Point Guard und MVP von 2017 legte eine katastrophale Vorstellung hin. Er konnte lediglich 8 Punkte, 5 Rebounds und 4 Assists zusteuern. Die Quoten sprachen auch nicht gerade für den Ex Thunder Star (4/13 aus dem Feld, 0/4 3er). Von daher blieb das Spiel auch im Verlauf des 2. Spielabschnitts offen. Die Lakers verpassten es Mitte des 3.Viertels davonzuziehen, auch weil sie viele Gelegenheiten nicht nutzten. Sie begannen selber Turnover zu fabrizieren und Leichtsinnsfehler zu begehen. Zwar legten sie zwischenzeitlich einzelne Runs hin, doch sie kassierten auch von den Warriors immer wieder welche. Die Topleistungen von James und Davis kaschierten diese offensichtlichen Schwachstellen bei den Lakers. Doch es muss sich auch bei den Los Angeles Lakers noch viel tun, damit sie ihre angestrebten Ziele, und zwar die NBA Championship, erreichen können.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Warriors mit seriöser Vorstellung

Die Golden State Warriors gingen als Außenseiter in das erste Spiel der Saison. In der vergangenen Spielzeit ließen sich die Dubs von den Brooklyn Nets regelrecht vermöbeln. Von daher war es wichtig, dass sie heute besser in die Saison starten würden. Die Dubs legten einen guten Start in die Partie hin. Klar, auch sie waren nicht von Fehlern befreit, doch sie blieben während des gesamten Spiels dran. Die Warriors kämpften sich immer wieder an die Lakers heran, was vor allem an der starken Bank der Dubs festzumachen war. Nemanja Bjelica und Damion Lee legten jeweils starke 15 Punkte von der Bank auf. Auch Andre Igoudala war mit 12 Punkten ein wichtiger Bestandteil der Warriors heute Nacht. In der Defense immer wieder aufmerksam und in der Offense mit teils fantastischen Teambasketball, so lautete das Konzept der Dubs gegen LA. Und es hatte Erfolg, obwohl Curry Scoring und Shooting technisch eine absolute Off Night hatte. Der MVP von 2015 und 2016 traf lediglich 5 seiner 21 Versuche aus dem Feld. Doch obwohl es beim Warriors Superstar nicht lief, trug er mit Assists und Rebounds trotzdem einen großen Teil zum Sieg bei. Und zwar legte Curry insgesamt 21 Punkte, 10 Rebounds, 10 Assists und 3 Steals auf. Die Warriors ließen sich von den Lakers nicht beeindrucken und spielten größtenteils äußerst seriösen Basketball. Sie erwischten im 4.Viertel den perfekten Zeitpunkt, um den Lakers davonzuziehen. Insbesondere Jordan Poole sorgte mit seinen 16 Punkten im 2. Abschnitt für den Breakout der Warriors. Davon erholten sich die Lakers nicht mehr. Ganz im Gegenteil, denn Andrew Wiggins sorgte mit seinem Dagger für die Entscheidung. Die Golden State Warriors gewinnen mit 121:114 gegen die Los Angeles Lakers zum Season Opener der 2021/22er NBA Saison.

 

 

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel

The Vibes Magazine NBA Podcast

neue Folge jeden Freitag