Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

NBA Playoffs Preview: Celtics (2) vs Heat (1)

NBA Playoffs Preview: Celtics (2) vs Heat (1)

Die NBA Conference Finals stehen vor der Tür, weshalb es an der Zeit ist einen genauen Blick auf die beiden Duelle zu werfen. Im Matchup um die Krone in der Eastern Conference stehen sich die Boston Celtics und die Miami Heat gegenüber. Ein Duell was, vor allem auf defensiver Seite, eine Menge verspricht. In unserem heutigen Beitrag schauen wir auf die Serie, der beiden besten Topteams im Osten. Dabei blicken wir auf den bisherigen Playoff Verlauf beider Teams, stellen euch die Go to guys vor, zählen euch die möglichen Vorteile auf und gehen zum Abschluss auf die Key Matchups ein.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen:) Wenn ihr unsere Preview fertig gelesen habt, könnt ihr euch gerne nochmal unseren letzten Artikel zu Gemüte führen: Dallas Mavericks – Startet nun die Aufholjad? | thevibesmagazine.com

Hier erstmal die Spieltermine:

Celtics @ Heat, 18.05.2022, 02:30 Uhr, FTX Arena

Celtics @ Heat, 20.05.2022, 02:30 Uhr, FTX Arena

Heat @ Celtics, 22.05.2022, 02.30 Uhr, TD Garden

Heat @ Celtics, 24.05.2022, 02:30 Uhr, TD Garden

Celtics @ Heat, 26.05.2022, 02:30 Uhr, FTX Arena (if neccesary)

Heat @ Celtics, 28.05.2022, 02:30 Uhr, TD Garden (if neccesary)

Celtics @ Heat, 30.05.2022, 02:30 Uhr, FTX Arena (if neccesary)

Heat und Celtics erstaunlich stark

Die Boston Celtics präsentieren sich in diesen Playoffs von ihrer besten Seite. Vor allem defensiv sind die C’s kaum zu überwinden. In der 1. Runde ließen sie die Celtics gegen die Brooklyn Nets gerade einmal 109,0 PPG zu und das obwohl die Nets mit Spielern wie Kevin Durant und Kyrie Irving über zwei elitäre Scorer verfügen. Die Celtics Defense war, sowohl gegen die Nets, als auch gegen die Bucks herausragend. Nachdem sich die Celtics mit einem Sweep gegen die Nets durchgesetzt haben, ging es in den East Semis gegen die Milwaukee Bucks. Giannis Antetokounmpo spielte eine phänomenale Serie, in dem er 33,9 Punkte, 14,7 Rebounds und 7,1 Assists auflegte. Der Plan war es Giannis scoren zu lassen. Doch dafür sollten die anderen Bucks keinen Stich sehen. Auf Seiten der Celtics ist Jayson Tatum der Mann der Playoffs. In dieser Postseason gelingt Tatum den endgültigen Sprung zum Superstar. JT führte seine Celtics, natürlich mit starkem Supporting Cast, bis in die Conference Finals. Auch gegen die Heat sind die C’s keinesfalls zu unterschätzen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Miami Heat spielen ebenfalls herausragende Playoffs. Das Team aus South Beach bezwang in der 1. Runde problemlos die Atlanta Hawks und ihren Superstar Trae Young. So wie die Celtics, sind auch die Heat ein bockstarkes Defensiv Team. Sie hielten Ice Trae bei nur 22 Field Goals und 35 Turnovern. Die Heat verfügen über gleich mehrere DPOY Kandidaten (Butler, Adebayo, Tucker), die Tatum und co. das Leben sehr schwer machen können. Das bekamen auch die Sixers in Runde 2 zu spüren. Sie hielten Philly bei einer Dreierquote von 33,3% und insgesamt nur 97,5 PPG. Das Coaching Team rund um Erik Spoelstra macht dabei einen perfekten Job. Die Heat sind kein Team, welches durch glanzvollen Offensivbasketball auffällt, sondern viel mehr durch harte Arbeit, eine starke Defense und ein perfekt funktionierendes Team.

Go to guys

Wir müssen euch wohl nicht erzählen welcher Spieler auf Seiten der Heat der „Go to guys“ ist. Trotz alledem wollen wir etwas genauer auf Jimmy Butler und seinen fantastischen Playoff Run eingehen. Der Heat Star verzeichnet in diesen Playoffs starke 28,7 Punkte, 7,6 Rebounds und 5,4 Assists, bei 52,5% aus dem Feld und 36,4% von der Dreierlinie. Das Butler vor allem von der Dreierlinie solch starke Zahlen auflegen würde, war nicht sonderlich zu erwarten. Genau das ist aber nötig, um offensiv nicht eindimensional zu sein, sondern auf mehreren Wegen das orangene Leder durch die Reuse zu befördern. Butler ist ein absolutes „Two Way Beast“. Jimmy kann auf beiden Seiten des Parketts seinen Stempel aufdrücken. Die Celtics sollten aufgrund dessen gewarnt sein, denn Butler ist ein Mentalitätsmonster und von daher noch einmal mehr motiviert, seine Heat in die NBA Finals zu bringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf Seiten der Celtics ist Jayson Tatum der alles überragende Mann in diesen Playoffs. Kommen wir zu seinen Statistiken: Tatum legt beeindruckende 28,3 Punkte, 5,6 Rebounds und 6,1 Assists, bei 43,8% aus dem Feld und 38,6% von der Dreierlinie, auf. Die Zahlen des mittlerweile 24 jährigen sind zwar mehr als beeindruckend, doch vor allem die Leadership und die defensive Einsatzbereitschaft ist noch einmal besonders hervorzuheben. Wir erinnern uns, als die Celtics vor dem All-Star Break noch nicht einmal auf einem Playoff Platz standen. Seitdem hat sich die Mentalität des Teams und vor allem von Jayson Tatum grundlegend geändert. Wie in Game 6 der Bucks Serie, ist JT zu den entscheidenden Zeitpunkten für sein Team da gewesen. Im besagten Spiel 6 legte Tatum 46 Punkte und 9 Rebounds, bei 17/32 aus dem Feld auf. Die Heat werden von der Offensivpower des Forwards gewarnt sein.

Celtics und Heat glänzen mit starker Defense

Beide Teams zeichnen sich durch ihre herausragende Defense aus. Im Grunde genommen sprechen wir über die beiden besten Defensivteams dieser Playoffs. Die Miami Heat weisen ein Defensivrating von 103,5 auf, wobei die Celtics nur knapp schlechter (106,1) abschneiden. Der Vorteil der Heat könnte dabei sein, dass sie nicht so sehr auf die Leistungen ihrer Einzelspieler angewiesen sind. Wie schon angesprochen, zeichnen sich die Heat vor allem durch ihren unfassbar starken Teambasketball aus. Die Heat können von daher mehr den Ball laufen lassen, weil jeder seinen offensiven Impact leisten kann. Auch sind die Heat das wohl besser gecoachte Team, auch wenn Celtics Coach Ime Udoka während der Saison eine große Entwicklung gezeigt hat. Doch Spoelstra verfügt schon seit über 13 Jahren an Playoff Erfahrung und hat wesentlich mehr Erfolge vorzuweisen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf der Habenseite der Celtics ist zu verbuchen, dass sie über die besseren individuellen Spielern verfügen. Jayson Tatum ist mit Abstand der beste Spieler der Serie. Mit einem Supporting Cast bestehend aus Jaylen Brown, Marcus Smart und Al Horford, wird es den Celtics gelingen für genug offensive Firepower zu sorgen. Ebenfalls mussten die C’s, in den ersten beiden Playoff Runden, gegen deutlich schwerere Gegner ran. Es hätten sicherlich nicht viele für möglich gehalten, dass die sich Celtics jeweils gegen die Nets und Bucks durchsetzen werden. Boston ist somit viel mehr „locked in“, weil die Heat im Gegensatz auf bisher viel leichtere Gegner (Hawks, Sixers) trafen. Die Celtics stellten ebenfalls schon unter Beweis, dass sie in der Lage sind Spiele „on the road“ für sich zu entscheiden. Somit dürften die Heat wohl auch kein allzu hartes Pflaster darstellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Key Matchups

Das Matchup wird auf der Wing Position entschieden. Wer kann dem Spiel mehr seinen Stempel aufdrücken? Jayson Tatum oder Jimmy Butler? Es wird sehr darauf ankommen, ob sich die beiden gegenseitig verteidigen können oder ob einer der beiden in der Lage ist diese Serie zu dominieren. Tatum ist mit Sicherheit der bessere Offensivspieler, doch Butler ist auf defensiver Seite klar vorne. Es wird spannend zu sehen sein, inwiefern sich die beiden neutralisieren werden. Butler ist in der Lage jeden Spieler der Welt vom Scoring abzuhalten. Doch das hätte man auch von Giannis und Holiday , die zum Großteil für Tatum zuständig waren, erwartet.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Auf der anderen Seite konnte Jimmy Butler bislang auch nicht aufgehalten werden. Dieses Matchup verspricht durchaus spannend zu werden. Auch wird viel vom Supporting Cast der beiden Teams abhängen. Tyler Herro ist der zweitbeste Scorer der Miami Heat. Nicht umsonst wurde Herro in dieser Saison zum 6MOY ausgezeichnet. Die Fähigkeiten des 22 jährigen sind grenzenlos. Marcus Smart wird sich mit aller Wahrscheinlichkeit der Sache annehmen und für Herro zuständig sein. Ist der DPOY in der Lage den Youngster der Heat in Schach zu halten? Kann Smart dabei auch offensiv seinen Impact liefern? Sollte ihm das gelingen, würden die Celtics einen der wenigen starken Heat Scorer ausschalten und gleichzeitig für Scoring sorgen.

Unser Tipp: Die Boston Celtics werden sich in 6 Spielen durchsetzen und in die NBA Finals einziehen.

NBA Playoffs Preview: Sixers (4) vs Heat (1)

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel