Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

NBA Trade Deadline 2022

NBA Trade Deadline 2022

NBA Trade Deadline 2022

In der NBA endete vor wenigen Tagen die Trade Deadline. Ein Trade nach dem anderen ging durch die sozialen Medien. Wir haben praktisch alle nur darauf gewartet, bis Woj oder Shams die nächste Trade Meldung auf Twitter durchgeben. Und dann kam der große Knall! Der Trade zwischen den Philadelphia 76ers und den Brooklyn Nets sorgte für großes Aufsehen. Doch nicht nur dieser Trade sorgte für Furore, sondern auch viele mehr. In unserem heutigen Beitrag schauen wir und die 5 wichtigsten Trades der letzten Tage an. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen:)

Der C.J McCollum Trade

Dieser Trade kam keinesfalls überraschend. C.J McCollum stand bei den Blazers nämlich schon lange auf der Abschussliste. Zusammen mit Damian Lillard galt McCollum für viele Jahre als das Gesicht der Portland Trail Blazers. Doch seit einiger Zeit will den Blazers der große Erfolg nicht gelingen, weshalb sie sich entschieden haben, ihr Team um Dame neu aufzubauen. Die Portland Trail Blazers traden C.J McCollum, Larry Nance Jr. und Tony Snell zu den New Orleans Pelicans. Im Gegensatz erhalten die Blazers Josh Hart, Tomas Satoransky (schon weiter getradet), Nickeil Alexander Walker (schon weiter getradet), Didi Louzada und zwei Future Second Round Picks.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Pelicans verstärken sich mit McCollum signifikant. Der jetzige Pelicans Guard wird Zion Williamson und Brandon Ingram als dritte Scoring Option zur Seite stehen. Mit Larry Nance Jr. erhalten die Pels einen starken Athleten und Defender. Doch auch Tony Snell kann den Pelicans, als guter Shooter, durchaus weiterhelfen. Aus Sicht der Blazers war dieser Trade äußerst sinnvoll, da sie eine Menge Cap Space freigemacht haben und somit für einen Rebuild mit Dame bereit scheinen. Die zwei 1st Round Picks nutzen den Blazers entweder als Assets für einen weiteren möglichen Trade oder auch als flexible Möglichkeit, sich die Zukunft offen zu halten. So oder so, beiden Teams gehen als Gewinner aus diesem Trade heraus.

Porzingis zu den Wizards

Dieser Trade kam ehrlicherweise ziemlich unerwartet. Und bestimmt war der ein oder andere Dallas Mavericks Fan äußerst geschockt. Denn die meisten hätten sich sicherlich nicht erwartet, dass ihr zweitbester Spieler in Kristaps Porzingis in dieser Saison getradet wird. Vor allem nicht wenn man bedenkt, für wen der Lette eingetauscht wurde. In einem Trade zwischen den Dallas Mavericks und den Washington Wizards tauschten die Texaner Porzingis und einen 2nd Round Pick für Spencer Dinwiddie und Davis Bertans ein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dieser Trade sorgte bei vielen Fans und Experten berechtigterweise für großes Entsetzen. Mit welcher Not legten die Mavs solch einen Move hin? Vor allem ding ist KP meilenweit besser als Dinwiddie und Bertans zusammen. Das die Mavs sich Spencer Dinwiddie zugelegt haben, macht überhaupt keinen Sinn, denn mit Luka Doncic und Jalen Brunson besitzen die Mavericks schon zwei hochqualitative Aufbauspieler. Wenn man das Argument aufmachen will, dass Dinwiddie den verletzten Tim Hardaway Jr. ersetzen soll, dann liegt man sogar richtig. Denn er ist durchaus in der Lage, die Shooting Guard Position auszufüllen und als spot up Shooter die offenen Dreier zu versenken. Allerdings ist Dinwiddie’s Spiel auch äußerst balldominant und somit nicht gerade zu Doncic passend. Und mit Bertans erhalten die Mavs zwar einen guten Stretch Big, doch an Porzingis‘ Qualitäten kommt er keinesfalls ran. Die Wizards haben diesen Trade glasklar gewonnen. Aus Mavs Sicht ist es absolut nicht verständlich, aus welchem Grund sie Porzingis abgegeben haben.

Sabonis nach Sac Town

Auch dieser Trade war nicht unbedingt zu erwarten. Zwar stand Sabonis schon seit längerem als Trade Objekt zur Verfügung, doch mit den Sacramento Kings fand sich ein Trade Partner, der genau das anbot, wonach die Pacers gesucht haben. Die Pacers verkündeten vor wenigen Monaten, dass sie sich in den Rebuild begeben wollen und somit all ihre Stars als möglichen Asset auf den Trademarkt stellen werden. Die Sacramento Kings sicherten sich die Rechte von Pacers Star Domantas Sabonis, sowie von Jeremy Lamb und Justin Holiday. Zusätzlich erhielten die Nordkalifornier einen 2023er 2nd Round Pick. Als Gegenwert bekamen die Indiana Pacers Youngster Tyrese Haliburton, Buddy Hield und Tristan Thompson zugesichert.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wer als Sieger aus diesem Trade hervorgeht, ist ziemlich umstritten. Die Kings erhielten mit Sabonis zwar den besten Spieler dieses Trades, doch es ist unklar, warum die Kings sich dazu hinreißen lassen haben, ein vielversprechendes Talent mit Haliburton abzugeben. Die Kings wollen sich scheinbar in den Win now Modus begeben und alles daran setzen, in diesem Jahr noch in die Play-ins einzuziehen. Ob sich dieser Trade als die richtige Entscheidung herausstellen wird, bleibt abzuwarten. Für die Pacers hat sich dieser Trade sehr gelohnt. Mit Haliburton sichern sie die Pacers einen herausragenden Defender und Shooter, der großes Potenzial besitzt. Buddy Hield zählt zu den besten Shootern der NBA und auch Tristan Thompson, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft, tut den Pacers nicht weh.

Schröder und Theis im Tausch

Die beiden deutschen Nationalspieler- Dennis Schröder und Daniel Theis haben sich schon lange in der NBA etabliert. Dennis ist in dieser Saison bei den Boston Celtics unter Vertrag. Nachdem sich Schröder in der Offseason verspekuliert hatte und kein anderes Team ihn haben wollte, unterschrieb er bei den Celtics einen 1 Jahres Vertrag von ca. 5,9 Millionen Gehalt. Zwar wollte Schröder für wesentlich mehr Geld spielen, doch bei den Celtics hatte er die Chance, sich für einen neuen Vertrag zu empfehlen. Und das machte er eigentlich ganz solide, denn Schröder spielte eine gute Saison. Zwar waren die letzten Spiele nicht mehr so erfolgreich für Dennis. Es war ihm scheinbar bewusst, dass er zu einem anderen Team getradet wird, weshalb er sich nicht mehr groß angestrengte. Theis besitzt zwar eine wesentlich kleinere Rolle, als Schröder, doch auch er spielt eine solide Saison (8,4 Pts, 5,0 Rebs, 46,9% FG’s). Die beiden Deutschen werden jetzt also getauscht.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Schröder hat sich den Houston Rockets angeschlossen und Theis zog es zu den Boston Celtics zurück. Die Rockets werden Schröder auf den Buy out Markt anbieten, um sich Cap Space freizuhalten. Für beide Teams macht dieser Trade Sinn. Die Celtics sparen an Luxussteuer, was ihnen ermöglicht, sich im Sommer nach Neuzugängen umzusehen und auch die Rockets sparen Geld. Von daher lässt sich kein eindeutiger Gewinner, bei diesem Trade, festmachen.

Harden-Simmons Trade

Das beste kommt bekanntlich zum Schluss. Natürlich darf der Trade zwischen den Philadelphia 76ers und den Brooklyn Nets nicht fehlen. Doch fangen wir von vorne an. James Harden fühlte sich, bei den Nets seit einigen Wochen nicht mehr wohl. Kevin Durant fehlt verletzt, Kyrie Irving ist nur auf Teilzeit abrufbar und die Losing Streak der Nets (zu dem Zeitpunkt 9 Niederlagen in Folge) nahm drastische Züge an. The Beard wollte einen Trade und das am liebsten zu den Philadelphia 76ers, wo er mit Joel Embiid zusammenspielen würde. Und was mit Ben Simmons war, ist wohl jedem bekannt. Von daher bot sich ein Trade zwischen diese beiden Teams an. Die Frage war nur, wie ein passendes Trade Paket aussehen würde, denn Daryl Morey galt als harter Verhandlungspartner. So wurde es letztendlich: James Harden und Paul Millsap zu den 76ers, für Ben Simmons, Seth Curry, Andre Drummond und zwei 1st Round Picks, die nach Brooklyn gehen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wir haben unseren Blockbuster Trade bekommen. James Harden soll in wenigen Tagen zum Einsatz kommen. Ben Simmons wird zwar noch etwas länger brauchen, bis er spielen kann, doch auch er freut sich auf die neue Herausforderung in New York. Einen Gewinner für diesen Trade ist schwer zu bestimmen, weil sich erst mit der Zeit herausstellen wird, welches Team das bessere Gespür bewies.

NBA East All-Star Starter 2021/22

 

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel