Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Olympia Bound – DBB strebt nach Tokio

DBB Olympia Bound

Olympia Bound – DBB strebt nach Tokio

Am 23. Juli starten die Olympischen Spiele in Tokio. Erstmalig in diesem Jahr gibt es nicht nur das klassische 5×5, sondern auch die Streetball Variante im 3×3. Im 5×5 haben die deutschen Frauen eine Teilnahme verpasst, die Männer spielen allerdings noch um die erste Teilnahme an den Olympischen Spielen seit 2008 – damals noch mit Dirk Nowitzki. Die deutsche Nationalmannschaft spielt aktuell im kroatischen Split um ein Ticket für Olympia.

So gelingt die Qualifikation für Olympia

Insgesamt 24 Nationen kämpfen in sechs Gruppen um die letzten Teilnehmerplätze für Tokio. Das Turnier, in dem die Deutschen spielen besteht aus Gastgeber Kroatien, Russland, Tunesien in Gruppe B und Mexiko und Russland neben dem Team von Bundestrainer Henrik Rödl in Gruppe A. In der Gruppenphase spielen je die drei Mannschaften gegeneinander, wobei die beiden Gruppenersten  aus jeder Gruppe in das Halbfinale einziehen. Um sich letztendlich zu qualifizieren müssten die deutschen das Halbfinale und das anschließende Finale gewinnen, denn nur der Sieger des Turniers darf an der Olympiade teilnehmen.

Nach dem knappen Sieg am Dienstag gegen Mexiko, geht es heute gegen die Russen um nicht weniger als den Gruppensieg.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die deutsche Mannschaft

Im Vorfeld des Qualifikationsturniers für Olympia dominierten zum einen Absagen und zum anderen eine enttäuschende Nominierung die Berichterstattung rund um die Basketball Nationalmannschaft. Mit Daniel Theis, Isaiah Hartenstein und Maxi Kleber signalisierten gleich drei deutsche NBA Profis, dass sie in diesem Sommer nicht für den DBB auflaufen werden. Bei Theis und Hartenstein ist es ihre vertragliche Situation, die für sie im Vordergrund steht. Maxi Kleber dagegen hatte im laufe der diesjährigen NBA Saison beinahe durchgehend gesundheitliche Probleme, weswegen er sich gegen die Teilnahme am Quali-Turnier entschied. Außerdem muss Henrik Rödl auf Paul Zipser verzichten. Der ehemalige Spieler der Bulls erlitt in den Playoffs der Basketball Bundesliga Gehirnblutungen und musste notoperiert werden. Auch Ismet Akpinar, der in der kommenden Saison für Fenerbahçe Istanbul in der Euroleague auflaufen wird, und Euroleague-Champ Tibor Pleiß verpassen das Turnier gesundheitsbedingt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die prominenteste Absage ist aber ohne Zweifel Dennis Schröder. Nachdem er im laufe der Saison ein Angebot für eine Vertragsverlängerung bei den Los Angeles Lakers abgelehnt hatte, gilt er in diesem Sommer als Free Agent. Für eine Teilnahme Schröders in Split, hätte der Deutsche Basketball Bund eine hohe Versicherung zahlen müssen, wozu der Verband sich nicht in der Lage sah. Nichtsdestotrotz ist er für das erste Gruppenspiel nach Kroatien gereist, um die deutsche Mannschaft zu unterstützen.

Trotz der vielen Absagen ist das Aufgebot der deutschen gespickt mit international- und NBA-erfahrenen Spielern. So sind mit Moritz Wagner und Isaac Bonga zwei aktuelle NBA Spieler dabei. Hinzu kommen mit Maodo Lo, Johannes Thiemann, Niels Giffey, Johannes Voigtmann und Danilo Barthel fünf Spieler die wichtige Rollen bei Euroleague-Teams innehaben. Im 12-Mann Kader sind außerdem Andreas Obst, Jan Niklas Wimberg und Lukas Wank aus der Bundesliga und der erfahrene Kapitän Robin Benzing.

Quelle: basketball-bund.net

Hinzu kommt Joshiko Saibou, dessen Nominierung eine Welle an Empörung und Kritik ausgelöst hatte. Saibou ist im Verlauf der Pandemie mit Schwurblereien und der Teilnahme an Querdenken-Demonstrationen aufgefallen. Der DBB ist der Meinung, dass ein Video, in dem sich Saibou vermeintlich von seinen Aussagen aus der jüngeren Vergangenheit distanziere genug sei, um ihn für die Olympia-Qualifikation zu berücksichtigen. Nicht nur in den Medien, sondern auch aus der Mannschaft selbst gab es kritische Stimmen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Spiel gegen Russland

Im ersten Spiel bezwang man, wie erwähnt, die Mexikaner mit 82:76. Damit hat sich die Mannschaft in eine gute Ausgangslage gebracht, die Gruppe A auf Platz eins abzuschließen. Dies würde mit einem Sieg gegen Russland gelingen und man könnte mit einem Selbstverständnis von zwei Siegen in zwei Spielen in das Halbfinale starten. Die Russen wiederum haben ihr auf Auftaktspiel gegen die Mexikaner verloren und stehen somit unter Zugzwang. Mit einer Niederlage gegen die deutsche Mannschaft, wäre der Traum von Olympia für sie bereits beendet. Somit gehen Giffey, Benzing und Co. mit einer guten Ausgangslage in die heutige Partie: selbst bei einer knappen Niederlage stände man im Halbfinale.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei den Russen ist der prominenteste Name Timofey Mozgov. Der NBA-Champ von 2016 steht aktuell bei Khimki Moskau unter Vertrag. Außerdem haben die Russen mit Ivan Ukhov, Anton Kardanakhishvaili und Semen Antonov zwei Spieler die zuletzt mit CSKA Moskau im Final-Four der Euroleague standen, dabei aber nicht zu den Leistungsträgern der Russen gehörten, Ukhov spielte dabei noch die größte Rolle. Auch der 33-Jährige Andrey Vorontsevich kann auf 235 Spiele in Europas bestem Wettbewerb zurückblicken. Grigory Motovilov ist bereits bei der WM in China für die Russen aufgelaufen und verfügt über Erfahrung im Eurocup.

Verstecken muss sich die deutsche Mannschaft auf keinen Fall. Das Spiel gegen Mexiko hat allerdings auch keine Welle der Euphorie losgetreten. Wie in Vergangenheit häufiger geschehen, strauchelte die deutsche Mannschaft gegen ein vermeintlich schlagbares Team. Allerdings ist ein stotternder Motor nichts, was nicht zu erklären wäre. Die Nationalmannschaft kann nicht gerade als eingespielter Haufen beschrieben werden. Die Russen sind bekannt für ihre Physis, gerade in Person von Mozgov. Dafür dürften die deutschen die passenden Gegenmittel haben. Mit Johannes Thiemann und Danilo Barthel stehen zwei defensivstarke Big Men im Kader. Isaac Bonga gilt auch in der NBA als hervorragender Verteidiger und dürfte mit seiner Größe den Guards der Russen Probleme bereiten. Johannes Voigtmann ist selber in Moskau bei CSKA aktiv und kennt somit einige Spieler und auch den Spielstil der Russen. Offensiv gehört er zu den besten Playmakern in Europa auf seiner Position.

Soll die Quali für Olympia gelingen, bedarf es einer großen Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel gegen Mexiko. Die im Vorfeld des Turniers als Grundstein festgelegte Defense machte im ersten Spiel noch einen wackligen Eindruck. Gerade im Pick and Roll haperte es die ersten drei Viertel. Defensiv verfügt die Mannschaft über eine ganze Reihe an guter Individualisten, die Frage wird sein, wie gut sich die Team-Defense im Verlauf des Turniers entwickeln kann.

 

 

 

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel

The Vibes Magazine NBA Podcast

neue Folge jeden Freitag