Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

German Watch (1/6) – Season Recap Isaiah Hartenstein

Season Recap - Isaiah Hartenstein 21

German Watch (1/6) – Season Recap Isaiah Hartenstein

In einer neuen NBA Offseason-Serie lässt unser Gastautor Philip Wohlfahrth die Saison aus Sicht der deutschen NBA Spieler Revue passieren. Philip ist als Host des Podcasts „NBA mit deutscher Brille“ ein absoluter Experte, wenn es um die Geschehnisse rund um Schröder, Theis & Co. geht. Er wird in den nächsten Wochen ein Fazit hinter die Saison der einzelnen Spieler ziehen. 
Los geht es mit der Saison von Isaiah Hartenstein.

Isaiah Hartenstein: Raus aus der G-League

Vor Start der Free Agency gab es viele Fragezeichen um Isaiah Hartenstein. Zuvor spielte er zwei Saisons bei den Houston Rockets mehr G-League als NBA. Trotzdem konnte er in den zwei Jahren immer wieder ein paar Ausrufezeichen setzen. So konnte er mit den Rio Grande Valley Vipers die G-League gewinnen und wurde aufgrund seiner starken Leistungen sogar zum G-League Finals-MVP gekürt.

Auch im Trikot der Houston Rockets hatte er ein paar Highlight-Performances, insbesondere zum Jahreswechsel 2019/2020, als er u.a. zwei Double-Doubles verzeichnete (16 Punkte, 12 Rebounds in 18! Minuten gegen die Denver Nuggets). Dennoch fiel er letztendlich der damaligen Small-Ball-Philosophie der Houston Rockets zum Opfer und wurde kurz vor der Bubble in Orlando am 23.6.2020 entlassen.

Vielversprechender Neustart bei den Denver Nuggets

In der Free Agency bekam Isaiah Hartenstein dann einen Zweijahresvertrag (ca. 3,4 Millionen $) bei den Denver Nuggets, wovon das zweite Jahr eine Spieler-Option war. Man durfte hoffen, dass er der klare Backup hinter Nikola Jokic wird. Sein ehemaliger Backup Mason Plumlee unterschrieb nämlich bei den Detroit Pistons und einen weitern klaren Center gab es im Team nicht.

Und so war es zunächst auch. Hartenstein spielte konstant circa 10 Minuten, die er meist recht effektiv nutze. Vor allem überzeugte das Bench-Lineup als Einheit, was man an Hartensteins positivem Plus-Net-Rating erkennen kann (+42 in den ersten 12 Einsätzen). Außerdem hatte Hartenstein ein paar individuelle Highlights in der Defense und in der Offense. Die Nuggets-Kommentatoren reden gerne von der „Harty Party“. Vor allem bleibt da der explosive Dunk gegen die Brooklyn Nets in Erinnerung. Das wurde von der NBA sogar zum „Top-Play of the Night“ gekürt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rückschlag in der Rotation

Da die Nuggets jedoch generell einen bestenfalls mäßigen Saisonstart hatten, musste Trainer Michael Malone reagieren. Der spätere MVP Nikola Jokic ging noch mehr Minuten und Neuverpflichtung JaMychal Green, sowie später auch Rookie Zeke Nnaji, wurden mehr und mehr als Backup-Center eingesetzt. Im Gegensatz zu Hartenstein werfen diese Konkurrenten auch den Dreier überdurchschnittlich stark (Green: 39,9%, Nnaji: 40,7% – Saison 2020/21). Ob Hartenstein diesen nicht nehmen möchte oder nicht darf, bleibt ungewiss.

Genauso ungewiss ist auch die Rolle von Hartenstein im weiteren Saisonverlauf. Öfter muss er nun ganz zuschauen oder bekommt nur Garbage-Time-Minuten. Malone scheint ihn nur noch zu bestimmten Matchups oder im Fall von verletzen Mitspielern zu brauchen.

Leider wirkt es so, dass dieser Rückschlag seinem Spiel zu schaden scheint. Er wirkt nicht mehr so selbstbewusst und es scheint so, als wolle er Dinge zu sehr erzwingen. Das Resultat sind zu viele unnötige Fouls in Offense und Defense sowie verlegte Korbversuche. Insbesondere aber das gesamte Zusammenspiel des Bench-Lineups funktioniert gar nicht mehr gut. Das +/- Rating im liegt in 10 Partien im Februar bei -23.

Mit dem sich lichtenden Lazarett der Nuggets schwindet deswegen auch wieder die Spielzeit von Isaiah. Auch wenn er immer wieder gute Ansätze zeigt, scheint er aufgrund der mangelnden Konstanz und der vielleicht noch fehlenden Reife vor allem für die Playoffs, entbehrlich zu sein.

Trade nach Cleveland

So kam es dann auch, dass Hartenstein Teil des ersten Trades am Deadline-Day wurde. Die Nuggets schickten Hartenstein mit zwei Zweitrundenpicks für den Veteranen JaVale McGee nach Cleveland. Für die Nuggets hat sich der Trade nicht als Gewinn entpuppt. Während McGee bei den Nuggets kaum eine Rolle spielt, blüht Isaiah in Cleveland auf.

Gleich in seinem ersten Spiel macht er Dinge, die er bei den Nuggets nicht zeigte oder nicht zeigen durfte. Im Interview nach dem Spiel, bei dem er direkt starten durfte und 5 Punkte, 14 Rebounds und 7 Assists auflegte, sprach er davon, dass er sich einige Dinge bei Jokic abgeschaut hatte.

Neben dem starken Playmaking vom High-Post, zeigte er auch gleich, dass er ja wohl noch Dreier werfen und treffen kann. Komischerweise nahm er nach seinen ersten 4 Spielen keine Dreier mehr, aber Isaiah fand sich dennoch gut bei den Cavaliers zurecht.

Die Rückkehr von den zuvor verletzten Jarrett Allen und Kevin Love schmälerten zwar seine Rolle, doch ob Scoring, Rebound oder Assists: Alle seine Werte stiegen deutlich im Vergleich zu seiner Zeit in Denver.

Minuten Punkte Rebounds Assists Blocks FG%
DEN 9,1 3,5 2,8 0,5 0,7 51,3
CLE 17,9 8,3 6,0 2,5 1,2 58,2

Auch die Foulanfälligkeit nahm deutlich ab. Das Selbstbewusstsein war zurück! Es hat richtig Spaß gemacht Isaiah zuzuschauen, auch wenn der Teamerfolg bei den tankenden Cavaliers natürlich überschaubar war. Zum Saisonende bremste ihn leider eine Gehirnerschütterung aus, dennoch konnte Hartenstein einen positiven Eindruck hinterlassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit und Ausblick

In Denver konnte sich Isaiah leider nicht durchsetzen. Ob es an seiner Leistung oder an der taktischen Ausrichtung der Nuggets lag, wissen wir nicht. In Cleveland konnte er ohne großen Druck frei aufzocken und zeigen was er kann. Diese Saison hat er auf jeden Fall bewiesen, dass er ein brauchbarer NBA-Spieler ist.

Ob er noch (viel) mehr kann, wird sich in Zukunft zeigen. In Interviews gibt er sich immer sehr selbstbewusst und sagt, dass er sich in der Liga etablieren will. Seine Zukunftsfrage ist offen. Die Cleveland Cavaliers sind im Umbruch, haben im kommenden Draft den 3. Pick und sind sicherlich nicht vor Trades gescheut. Erstmal kann Isaiah Hartenstein seine Zukunft aber selbst beeinflussen. Am 25.07 ist die Deadline für seine Spieleroption für die kommende Saison. Vielleicht strebt er aber auch einen längerfristigen Vertrag bei den Cavaliers oder auch anderswo an.

Lust auf mehr NBA Content? Folge uns auf Twitter und Instagram!

Ähnliche Artikel